Gemeinsam die Corona-Kriese zu überstehen ist das Motto der Schweizer Gesellschaft. Viele Bürgerinnen und Bürger können ihren Alltag nicht mehr selbst bestreiten, da sie zur gefährdeten Personengruppe des Coronavirus gehören oder einfach an die eigenen Vierwände gebunden sind. Für diese Menschen bietet der FC St.Gallen 1879 nun seine Hilfe an. Unter dem Motto «ZÄMÄHEBÄ», erledigen Mitarbeiter vom FCSG und FCO unterschiedliche Dinge für diejenigen, welche es nicht selbst machen können. Es können auch kleine Gesten sein, um etwas Freude zu schenken.

Zusammen ist man immer stärker

Das FCSG-Team möchte den grossen Zusammenhalt im Verein auf die Bevölkerung transportieren. Dazu schreiben sie auf ihrer Homepage:

«Brauchen Sie Hilfe? Wir sind für Sie da! ZÄMÄHEBÄ ist in turbulenten Zeiten umso wichtiger. Wegen des Coronavirus ist ein Teil der Menschen auf fremde Hilfe angewiesen. Gehören Sie dazu? Dann helfen Ihnen Mitarbeitende der Geschäftsstelle, unsere Nachwuchstrainer oder auch Personen aus unserem grün-weissen Umfeld gerne dort, wo Sie im Alltag Unterstützung brauchen. Sei es beim Einkaufen oder wichtigen Besorgungen – der FC St.Gallen 1879 ist für Sie da.»

Auch für das Gewerbe gibt's Unterstützung

Nicht nur Privatpersonen können Hilfe vom FCSG in Anspruch nehmen. Auch für das Gewerbe gibt es Hilfe. Einige Unternehmen haben derzeit keine Möglichkeit ihre Waren zu vertreiben, weil sie keine Onlinekanäle haben. Um diesen Unternehmen unter die Arme zu greifen, öffnet der FC St.Gallen 1879 seinen Onlineshop für interessierte Unternehmen. Somit können verschiedene Firmen auf der vereinseigenen Homepage ihre Produkte anbieten und trotz der Ladenschliessung Einnahmen generieren.

Falls Sie von der Hilfe vom FCSG / FCO Gebrauch machen wollen, dann füllen Sie ganz einfach das Onlineformular auf fcsg.ch aus. Natürlich halten sich alle Helfer an die Weisungen vom Bundesamt für Gesundheit.

Schöne Aktion des Vereins!