Viele Spielerinnen und Spieler stehen derzeit in sportlicher Hinsicht vor einer ungewissen Zukunft. Einige müssen um ihre Plätze im Kader bangen, bei anderen geht es lediglich um die Teamzuteilung. Eventuell verbringen manche noch einmal ein Jahr in der gleichen Altersklasse, andere gehen den Schritt in die nächste Alterskategorie und wieder andere überspringen sogar einen Jahrgang.

U21 – Profi oder Amateur?

Vor allem in der U21 vom FCSG stehen für viele Spieler nun äusserst spannende Tage an. Es könnten wegweisende Entscheidungen für ihre Zukunft getroffen werden. Die Spieler der U21, oder wenn man so will, von der zweiten Mannschaft des FC St. Gallen 1879, stehen bekanntlich am dichtesten vor dem Schritt zum Profi. Die meisten Spieler haben sich Jahr für Jahr mit viel Hingabe, Zeit und Willen durch die Nachwuchsabteilungen gespielt und nun könnten ihre Träume in Erfüllung gehen oder eben auch platzen. Ob Alain Sutter Nachwuchsspieler zu Jungprofis macht, steht noch in den Sternen. Dass jedoch einige Spieler den FCO in Richtung ihrer Stammvereine verlassen oder sich nach einer Alternative umsehen müssen, steht fest. Denn die Spieler der U18 stehen in den Startlöchern und möchten sich in der 1. Liga beweisen. Es wird also spannend werden.

Training der FCSG-Profis als Hinweis

Ein Hinweis, welche Spieler vor dem Eintritt in die erste Mannschaft stünden, würde das Training der FCSG-Profis zeigen. Die Junioren, welche mittrainieren, wären sicherlich die Kandidaten, welche kurz vor einem Profivertrag stehen. Da jedoch ausschliesslich unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainiert wird, kann dies nicht festgestellt werden. Dennoch kann davon ausgegangen werden, dass man erneut Nachwuchsspieler binden wird. Die jüngere Vergangenheit zeigt, dass das Potential im Nachwuchs riesig ist und auch im Profifussball nützen kann.