Es war ein spannender Samstag für alle Espen-Fans. Die erste Mannschaft empfing zu Vorbereitungszwecken den SC Freiburg aus der Bundesliga, die zweite Mannschaft den FC Balzers aus dem Fürstentum Liechtenstein. Siege auf dem Feld gab es keine, jedoch persönliche Erfolge.

Zwei Leistungsträger der U21-Mannschaft durfte sich im kybunpark zeigen. Sowohl David Jacovic und Michael Heule wussten zu überzeugen. Beide zeigten sich unbeeindruckt vom grossen Gegner und dem Druck sich zeigen zu müssen. Während ihr eigentliches Team im Espenmoos gleich mit 1:5 vom Platz geschossen wird, zeigen Jacovic und Heule gute Leistungen und konnten auf sich aufmerksam machen. Die Ausgangslage der U21 ist nun sehr schwierig. Obwohl nicht der Erfolg, sondern die Spielerentwicklung im Vordergrund der zweiten Mannschaft steht, grüssen sie nun vom Tabellenende.

Auch das Team von Trainer Peter Zeidler musste sich geschlagen geben. Nach den insgesamt 120 Spielminuten führte das Team aus dem Breisgau mit zwei Längen Vorsprung. Das Schlussrelultat lautete aus Espen-Sicht 1:3.

Hefti vor Wechsel – Bleibt er in der Super League?

Auch nur von der Tribüne aus sah Silvan Hefti zu. Der eigentliche Dauerbrenner in der Stammformation des FCSG, griff nicht in die Partie ein. Dies obwohl er fit und gesund ist. Ein klares Indiz für einen Wechsel. Wohin seine Reise gehen könnte, weiss man noch nicht. Es wird gemunkelt, dass Schweizer Meister YB am FCSG-Captain grosses Interesse zeigt. Ob ein Wechsel innerhalb der Super League eine Möglichkeit für den 22-Jährigen ist, kann nur vermutet werden. Sportlich wäre der Schritt sicherlich nachvollziehbar, dennoch würde der Abgang gleich doppelt weh tun. Einerseits well durch den Abgang des Goldacher viel Qualität auf der rechten Aussenbahn verloren geht und andererseits, weil die Hefti-Power dann bald gegen Grün-Weiss antritt.

Wo es ihn hin verschlägt, wird sich wohl in den kommenden Stunden zeigen.