Beginn einer grossen Leidenschaft

Mit 4 Jahren besuchte ich die Fussballschule des FC Dussnang, mir machte da schon der Fussball grossen Spass. Ich liebte es, auf dem Pausenhof mit meinen Freunden Fussball zu spielen. Als ich dann zu den F-Junioren des FC Dussnang wechselte, wollte ich nicht mehr in die Schule, ich wollte nur noch Fussball spielen. Ich versuchte immer meine Lehrerin in der Schule zu überreden, dass wir im Sportunterricht Fussball spielen. Da ich nur zweimal in der Woche Training hatte, ging ich fast jeden trainingsfreien Abend noch mit meinen Freunden auf den Fussballplatz.

Mein Lieblingsclub ist der FC Barcelona. Als ich mit 5 Jahren das erste Mal den FC Barcelona im Fernseher spielen sah, wusste ich, dass ich auch mal in einem so grossen Stadion spielen will und träumte seitdem davon. Ich sah das Spiel beim Geburtstag meines Göttis. Er hatte einen riesengrossen Fernseher und damals wurde das Finale 2011, Barcelona gegen Manchester United ausgestrahlt. Ich sass den ganzen Abend vor dem Fernseher und schaute das Spiel, anstatt den Geburtstag zu feiern. Zu meinem nächsten Geburtstag wünschte ich mir dann ein Barcelona Shirt. Ich ging immer nur mit diesem T-Shirt zum Training.

Ich kam dann zu den F-Junioren des FC Dussnang und durfte an einem Sichtungsturnier für die U-11 beim FC Wil teilnehmen. Beim ersten Mal schaffte ich es nicht in die U-11, durfte aber das Stützpunkttraining des FC Wil besuchen. Doch es gab in diesem Jahr im Winter nochmals ein Hallen Sichtungsturnier. Dieses Mal funktionierte es und ich war überglücklich. Wir hatten eine grossartige Mannschaft und durften sogar an einem grossen Turnier, dem Cordial Cup teilnehmen. Wir schnitten nicht so gut ab, doch es war ein Highlight.

Persönliche Entwicklung

Zu Beginn war ich scheu und hatte kein Selbstvertrauen auf dem Platz. Als ich dann in die U-12 kam, wurde ich immer grösser und gewann mehr Selbstvertrauen. Wir waren damals mit der U-12 Teil eines Videos, das den Talent-Campus St. Gallen vorstellt, zusammen mit Daniel Lopar, dem damaligen Torhüter des FC St. Gallen. Als ich das Video sah, war der Talent-Campus mein grösster Traum, doch ich glaubte noch nicht daran, einmal ein Teil der Sportschule zu sein. Mein Freund und ich durften in der Hälfte der Saison schon in die U-13 wechseln. Am Ende der Saison ging es dann tatsächlich darum, ob ich in den Talent-Campus St. Gallen aufgenommen werde.

Ich wurde dann für die Vorauswahl des Campus qualifiziert und durfte an einem Infoabend teilnehmen durfte, kam der Traum immer näher. Nach dem Infoabend wurde mir nochmal klar, was das für mich heissen würde und was ich auf mich nehmen muss, doch ich wusste, dass ich meine Vision verfolgen will. Einige Wochen später wurden wir zu einem Gespräch eingeladen. Ich war unbeschreiblich nervös, ich wusste aber auch nicht, dass in diesem Gespräch entschieden wird, ob ich aufgenommen werde oder nicht. Als die Trainer dann sagten, dass ich ein Teil des Campus sein dürfe und ab der nächsten Saison beim FC St. Gallen in der U-13 spielen würde, ging für mich ein grosser Traum in Erfüllung. Ich konnte es kaum glauben, ich brauchte ein bisschen Zeit, bis ich es realisiert habe. Ich freute mich unglaublich auf das erste Training, war aber auch sehr nervös.

Im Campus habe ich mich fussballerisch wie auch persönlich sehr weiterentwickelt. Ich wurde durch die Feinplanung meiner Woche viel strukturierter, selbstständiger und verantwortungsbewusster. Als ich in den Campus kam, war ich sehr zurückhaltend und fasste das Ziel, mehr Selbstvertrauen zu gewinnen. Schnell vertraute ich meinem Coach und den Lehrpersonen. Durch die Zielsetzungen und Coach Gespräche nahm mein Selbstbewusstsein und mein Mut zu.

Lebe deinen Traum

2019 kam ich in die U-14 und in die 8. Klasse des Campus. Die U-14 ist ein sehr wichtiges Jahr, weil es um den Sprung in die U-15 geht und somit in den Leistungssport. Ich gab immer alles und erlebte gute und schlechte Zeiten, die mich stärkten. Ich konnte schon so viel profitieren und bin auch sehr dankbar, dass ich diese Chance habe. Jetzt darf ich ab nächster Saison in der U-15 des FC St. Gallen weiterspielen. So komme ich wieder einen kleinen Schritt dem Kybunpark und meiner Vision vom Fussballprofi näher, doch mir ist bewusst, dass es noch ein langer und steiniger Weg sein wird. Doch ich werde meine Vision nie aus den Augen verlieren. Ich freue mich auf das 3. Jahr im Campus und werde schulisch, persönlich und fussballerisch so viel wie möglich mitnehmen und vollen Einsatz leisten.

Never give up!

By Pascal Büttiker