hallochamps.ch: Was hat dir in Benin am besten gefallen?

Mir hat die Mentalität der Menschen in Benin am meisten imponiert. Die Offenheit im Umgang mit anderen Personen oder auch die Freiheit, die man dort spürt. Aber was mir auch ganz speziell gefallen hat, ist das Essen und das Klima.

hallochamps.ch: Was nimmst du aus diesen fünf Jahren in Westafrika für dich mit?

Ich nehme vor allem mit, dass ich den ganzen Luxus, den wir hier in der Schweiz geniessen dürfen, nicht für selbstverständlich halte. Wir hatten in Benin zwar alles was wir brauchten, lebten jedoch ziemlich einfach. Somit ist für mich klar, dass man alles was wir hier als Luxus oder sogar als Selbstverständliches anschauen, ein Privileg ist.

hallochamps.ch: Wie trainiert man seine Schnelligkeit?

Schnelligkeit verbessert man mit Technik. Wenn man weiss, wie man richtig läuft, kann man die Schrittlänge verbessern und die Frequenz der Schritte erhöhen. Natürlich ist auch die Kraft eine wichtige Komponente. Ich selbst bin sehr oft im Kraftraum. Die Muskelmasse hilft dabei, schneller oder explosiver zu werden.

hallochamps.ch: Was gefällt dir am besten an deinem Sport?

Ich liebe den Adrenalinschub beim Wettkampf. Bereits kurz vor dem Start und auch während dem Rennen fühle ich mich jeweils wie in einer anderen Welt.

hallochamps.ch: Bist du noch sehr nervös vor Wettkämpfen? Wie bringst du deine Nervosität unter Kontrolle?

Ich bin immer sehr nervös vor den Wettkämpfen. Es ist jedoch eine positive Nervosität. Wenn ich vor einem Wettkampf nicht nervös bin, heisst das meist, dass das Rennen nicht so gut laufen wird. Somit brauche ich eine gewisse Nervosität, um den Adrenalinschub zu erhalten und damit meine beste Leistung abrufen zu können.

 
Die St. Galler Topathletin im Videointerview.

hallochamps.ch: Was sind deine sportlichen Ziele für die Zukunft?

Im Fokus stehen die auf nächstes Jahr verschobenen Olympischen Spiele. Dort möchte ich natürlich mein ganzes Potential abrufen können. Dafür intensiviere ich mein Trainingsprogramm nochmals.

Dazu sind die jährlichen Grossanlässe, wie die Europa- und Weltmeisterschaften immer sehr wichtig.

hallochamps.ch: Was sind bisher deine grössten Erfolge?

Bis jetzt sind es zwei Goldmedaillen mit der Staffel und eine Bronzemedaille im Einzel an der Universiade. Dies ist ein Wettkampf, welcher das Konzept mit den verschiedenen Sportarten von den Olympischen Spiele übernommen hat, jedoch nur Studenten zur Teilnahme bemächtigt sind.

Und natürlich, dass ich an der WM im Jahr 2017 in der Disziplin 100-Meter-Einzel bis in den Halbfinal gekommen bin.

hallochamps.ch: Kann man rein vom Leichtathletiksport leben?

Ja, derzeit kann ich vom Leichtathletiksport leben. Ich bin bis jetzt nicht reich geworden damit, darf mich jedoch dank meinen Sponsoren, Gönnern oder auch beispielsweise der Sporthilfe voll und ganz auf den Sport konzentrieren und muss nebenbei nicht arbeiten. Dies ist ein riesiger Luxus den ich sehr zu schätzen weiss und der mich auf meinem weiteren Weg sehr unterstützt.

hallochamps.ch: Wir sind bekanntlich ein Online-Magazin rund um den Nachwuchs- und Frauenfussball. Verfolgst du als St. Gallerin den FCSG?

Ehrlich gesagt verfolge ich den Fussball nicht so stark. Ich würde mich jetzt nicht als Fussballfan bezeichnen. Dennoch bekomme ich es jeweils mit, wenn es dem FCSG gut läuft und das freut mich immer sehr.

An Schweizer Meisterschaften laufe auch ich in Grün und fühle mich so dem FCSG auch etwas verbunden.