Zwischenzeitlich hat es für das Team von Brunello Iacopetta sehr gut ausgesehen. Nach einem Unentschieden zum Turnierstart, konnte sich das Team steigern. Das zweite Spiel gewann die U21 gleich mit 6:3 – Tabellenführung in der Gruppe eins. Dabei durfte Emmanuel Makia einen Hattrick feiern. Ebenso viele Tore konnte Pascal Agostini für seine Farben erzielen, dies aber über die ganze Turnierdauer.

Die Mannschaft hat sich einiges mehr für das Turnier vorgenommen. Stürmer Michele Zinna sagt dazu: «Wir wollten unbedingt den Final erreichen.» Doch der Hallenfussball ist unberechenbar. Letztes Jahr konnte mit dem FC Abtwil-Engelburg ein Zweitligist den Wettbewerb für sich entscheiden. Somit ist eine höhere Ligazugehörigkeit kein klares Indiz für ein erfolgreiches Turnier.


Trainingslager in Barcelona

Nun gilt es die Geschehnisse in der Sporthalle Kreuzbleiche abzuhacken und sich auf die Saisonvorbereitung zu fokussieren. Die U21 wird nach Barcelona ins Trainingslager reisen und sich dort aktiv auf die kommende Rückrunde vorbereiten. Eine sehr wichtige Rückrunde, denn das Team kämpft um den Klassenerhalt. Mit dabei in Barcelona sind auch die Teams U16, U18 und die erste Frauenmannschaft St.Gallen-Staad.

 
Stürmer Michele Zinna über die Leistung seiner Mannschaft am Regio Masters

________________________________________________________________________

Spielticker:

Bald geht es los. Die jungen Espen starten ins Turnier gegen den FC Au-Berneck. In der Halle hat es noch nicht sehr viele Zuschauer. Vor allem die verschiedenen Fussballteam und ihr Staff sind anwesend. Um 8:30 Uhr kam es zum ersten Spiel in der Gruppe der St. Galler. KF Dardania und der FC Arbon haben das Turnier eröffnet. Mit dem besseren Ende für den FC Arbon. Sie konnten sich mit 5:2 durchsetzen. Nun sind wir gespannt wie sich die U21 gegen die Rheintaler präsentieren wird.

1. Gruppenspiel: FCSG-U21 gegen den FC Au-Berneck (2:2)

Das erste Spiel des Tages für die FCSG-U21 entpuppt sich gleich als ein schwieriges. Die St. Galler sind technisch sichtbar die besseren Fussballer, jedoch merkt man den körperlichen Unterschied. Die Spieler von Au-Berneck sind deutlich älter. Dennoch war die U21 spielbestimmend. In der vierten Spielminute mussten sie trotzdem den ersten Gegentreffer hinnehmen. Ein Abschluss von Au knallt an die Bande und eröffnet so den Angriff neu. Den Abpraller kann die aufgerückte Auer Verteidigung im St. Galler Tor unterbringen. Fortan suchte die jungen Espen den Ausgleichstreffer, dieser viel nach gut zehn Minuten durch Pascal Agostini. Er konnte einen Konter etwas glücklich abschliessen. Er trifft den Ball nicht richtig, dennoch kullert er über die Torlinie. Nur wenige Sekunden später können sie nachlegen. Noah Berry trifft mit einem Weitschuss in die untere Torecke – Spiel gedreht. Der Sieg war aber noch lange nicht in trockenen Tüchern. In der zwölften Spielminute glichen die Rheintaler nochmals aus – Endstand. Beide Teams hatten kurz vor Schluss noch die Chance den Siegestreffer zu erzielen, jedoch beide scheiterten. 

Um 11 Uhr kommt es zum nächsten Spiel gegen den FC Arbon.

2. Gruppenspiel: FC Arbon gegen FCSG-U21

Weil KF Dardania ihr Spiel gegen den FC Au-Berneck mit 2:0 gewonnen haben, könnte die U21 erstmals die Tabellenführung in der Gruppe 1 übernehmen - das tun sie auch. Das Team von Trainer Brunello Iacopetta schmeisst die Tormaschine an und siegt mit 6:3. Spieler dieser Partie ist Hattrick-Schütze Emmanuel Makia. In die Torschützenliste reihen sich ebenfalls noch Pascal Agostini, Yanik Keller und Andri Zimmermann ein. Der Gruppenfavorit übernimmt somit die Spitze. Technisch und spielerisch waren die St. Galler den Thurgauern überlegen und hatten das Spielgeschehen stets unter Kontrolle. Weiter so!

3. Gruppenspiel: FCSG-U21 gegen KF Dardania

Leider geht das Spiel gegen den Drittligisten KF Dardania mit 2:3 verloren. Weil der FC Arbon seine Partie gewonnen hat, bedeutet dies das Ausscheiden der St. Galler Nachwuchsspieler. Für die U21 treffen Pascal Agostini und Yanik Keller. Es war ein ausgeglichenes Spiel, leider mit dem schlechteren Ende für die jungen Espen.

_______________________________________________________________________________

Vorschau

Am Sonntag findet die bereits 30. Ausgabe vom Regiomasters statt. Das grösste Hallenfussballturnier der Ostschweiz feiert Jubiläum und die U21 vom FC St.Gallen ist wieder dabei. Der FCSG-Nachwuchsmannschaft ist es erst einmal gelungen, den Siegerpokal dieses Turniers in die Höhe zu stemmen – im Jahr 1991.

In der Sporthalle Kreuzbleiche in St.Gallen misst sich das 1.-Liga-Team von Trainer Brunello Iacopetta mit anderen Mannschaften aus der Ostschweiz. Die U21 spielt in der Gruppenphase drei Partien. Um 9 Uhr beginnt das Turnier für die jungen Espen gegen den FC Au-Berneck aus der 2. Liga. Die Rheinthaler kämpfen derzeit in der Meisterschaft gegen den Abstieg. Lediglich ein Punkt trennt sie davon. Der nächste Gegner heisst FC Arbon – wiederum ein 2.-Liga-Verein. Die Thurgauer befinden sich in der laufenden Saison im Tabellenmittelfeld. Zum Abschluss der Gruppenphase spielen die St. Galler gegen KF Dardania. Ein Team, welches «seine» 3.-Liga-Gruppe dominiert.

Die U21 vom FC St. Gallen 1879 geht grundsätzlich als Gruppenfavorit ins Rennen. Allerdings wird man sehen, mit welchen Spielern das Team antritt. Zudem ist zu bedenken, dass vergangenes Jahr mit dem FC Abtwil-Engelburg ein 2.-Ligist das Turnier für sich entscheiden konnte. Im Hallenfussball ist alles möglich.

hallochamps.ch wird am Sonntag an dieser Stelle regelmässig vom Abschneiden der FCSG U21 am Regiomasters berichten.