Auf Grund der festgestellten Corona-Infektionen beim FC Zürich hat die SFL das Meisterschaftsspiel vom vergangenen Samstag, 11. Juli gegen den FC Sion vorsorglich verschoben. Weiterhin setzt die SFL aber alles daran, die Meisterschaft wie vorgesehen und von den Klubs an der ausserordentlichen GV vom 29. Mai beschlossen, bis am 3. August zu Ende zu spielen. Dieser Termin wurde von der UEFA für die Meldung der Teilnehmer an den europäischen Klubwettbewerben festgesetzt.

Spiel FC Basel 1893 – FC Zürich findet statt

Der FC Zürich hat sich ebenfalls dazu entschlossen, das Spiel der 31. Runde in der Raiffeisen Super League am Dienstagabend gegen den FC Basel 1893 durchzuführen, «um einen allfälligen Meisterschaftsabbruch zu verhindern und den ohnehin schon äusserst eng getakteten Spielplan nicht zusätzlich zu strapazieren», wie der Klub in einem Communiqué schreibt. Die Zürcher verfügten über genügend gesunde und qualifizierte Spieler, um die Begegnung durchführen zu können, heisst es weiter. Der Entscheid steht in Einklang mit den reglementarischen Vorgaben, wonach einzig der Klub entscheidet, mit welchen seiner spielberechtigten Spielern er zu einer Begegnung antritt.

Neuansetzung der verschobenen Partien noch offen

Derzeit beurteilt die SFL sämtliche Möglichkeiten für die Neuansetzungen der verschobenen Partien aus der 30. Runde FC Zürich - FC Sion und FC Wil 1900 - Grasshopper Club Zürich. Die definitiven Ansetzungstermine werden in den nächsten Tagen kommuniziert. (pd)