Die Arbeit trägt je länger je mehr Früchte. Seit der Gründung von Future Champs Ostschweiz im Jahr 2008, konnten viele Talente zu Profis geformt werden. Gleich drei Spieler des aktuellen FCSG-Kaders gehören zu den teuersten, aktiven FCO-Spielern gemessen am Marktwert – Silvan Hefti, Leonidas Stergiou und Betim Fazliji. Doch nicht nur ein Hefti hat es in die Top-10 geschafft. Auch Nias Hefti, der kürzlich mit dem FC Thun in die Challenge League abgestiegen ist, hat laut dem Online-Portal transfermarkt.ch einen Marktwert von 675'000 Euro und somit Platz neun in dieser Wertung verdient.

1. Fabian Schär (13 Millionen Euro, New Castle United FC)

2. Silvan Hefti (3.5 Millionen Euro, FC St.Gallen 1879)

3. Leonidas Stergiou (2.5 Millionen Euro, FC St.Gallen 1879)

4. Kemal Ademi (2.4 Millionen Euro, FC Basel)

5. Marwin Hitz (2 Millionen Euro, Borussia Dortmund)

6. Michael Lang (925'000 Euro, Borussia Mönchen Gladbach)

7. Betim Fazliji (750'000 Euro, FC St.Gallen 1879)

7. Basil Stillhart (750'000 Euro, FC Thun)

9. Nias Hefti (675'000 Euro, FC Thun)

10. Ivan Martic (650'000 Euro, aktuell vereinslos)

Ganz klar an der Spitze dieser Rangliste befindet sich ein Fussballer, der nie das Trikot vom FCSG getragen hat, sondern aus dem Nachwuchs von FCO-Partnerverein FC Wil stammt. Der Wiler Fabian Schär spielte bereits in drei europäischen Topligen und ist derzeit mit einem Marktwert von 13 Millionen Euro der teuerste Spieler, welcher beim FCO seinen Beruf erlernen durfte.

Auch eine reine FC Wil-Vergangenheit hat Basil Stillhart, der aktuell beim FC Thun spielt. Der Verein aus dem Berner Oberland ist erst der zweite Klub des 26-Jährigen. Ob er nach dem Abstig in die Challenge League bei seinem Klub bleit, ist offen. Der Mittelfeldspieler konnte im Berner Oberland überzeugen und entwickelte sich zum Führungsspieler. Sicherlich konnte er bei anderen Vereinen ein Interesse wecken.

Nie für den FCSG aufgelaufen

Die anderen acht Fussballprofis stammen aus dem FCSG-Nachwuchs. Zwei davon haben jedoch keine Minute für das Fanionteam gespielt. Sowohl Marwin Hitz, als auch Kemal Ademi wechselten aus dem Nachwuchs vom FCSG bereits in die Bundesliga. Hitz zum VfL Wolfsburg und Ademi in den Nachwuchs der TSG Hoffenheim. Ob sie jemals für die Espen im kybunpark auflaufen ist äusserst fraglich. Dennoch kursieren immer wieder Gerüchte rund um die Heimkehr von Goalie Marwin Hitz.

Auch in der Bundesliga engagiert, jedoch mit wenig Spielzeit, ist Michael Lang. Wo es den Ostschweizer hinzieht ist noch offen. Ein Transfer ist jedoch sehr wahrscheinlich. Lang streifte sich vier Jahre Lang das FCSG-Trikot über. Eine Rückkehr in die Heimat ist möglich, jedoch kaum realistisch. Der 29-Jährige möchte ein weiteres Auslandabenteuer erleben, wie er gegenüber hallochamps.ch in einem früheren Interview erwähnte.