Im Winter verkaufte der FC Wil Stürmer Filip Stojilkovic für gutes Geld an den FC Sion in die Super League. Der junge Stürmer hatte in den 18 Hinrunden-Spielen achtmal getroffen und viermal eine Torvorlage gegeben. Somit beteiligte er sich alle 158 Minuten an einem Treffer.

Je länge je mehr wandelt nun Julian von Moos auf den Spuren von Stojilkovic, wenn auch auf anderer Position spielend. Wobei es von Moos genau genommen sogar noch vorteilhafter macht. Denn er weist mittlerweile die besseren Werte auf und beteiligt sich alle knapp 95 Minuten an einem Treffer. Gegen Aarau kamen seine Saisontore Nummer fünf und sechs dazu. Der Thurgauer eröffnete Mitte erster Halbzeit das Skore zentral vor dem Tor, als er sich gegen zwei Aarau-Verteidiger durchgesetzt hatte und flach in die rechte Ecke traf. Und von Moos machte in der Schlussphase mit dem 3:1 per Kopf den Deckel drauf. Seine Bilanz seit der Ankunft in Wil im Winter liest sich so: Zuerst vier Spiele lang kein Eintrag in die Skorerliste, in den vergangenen sechs Partien dafür immer an mindestens einem Treffer beteiligt. Ob der vom FC Basel ausgeliehene 19-Jährige auch in der neuen Saison noch im Bergholz zu sehen sein wird, ist derzeit offen.

 
Julian von Moos im Interview nach dem Aarau-Spiel.