Die Arbeit der Stützpunkte ist essentiell für den FCO. Nur mit deren Hilfe ist es möglich, die talentiertesten Nachwuchsfussballer in der gesamten Ostschweiz zu entdecken und zu fördern. Zielführend ist, die Nachwuchstalente behutsam und Schritt für Schritt an den Nachwuchsleistungssport heranzuführen. So hat man es beim FCO erreicht, dass die Junioren/inne in ihren jeweiligen Regionen die passende Unterstützung erhalten und nicht bereits in jungen Jahren nach St. Gallen oder Wil ins Training müssen. Für die meisten Talente wäre das kaum möglich.

Vom Rheintal nach St. Gallen oder Wil

Vom Sprung in die Auswahlen vom FC Wil oder dem FC St. Gallen träumen dennoch alle FCO Junioren. Meist erfolgt dieser Schritt beim Wechsel in die U15. Die Stützpunkte schicken die talentiertesten Spielerinnen und Spieler, mit dem Potential für den nationalen Juniorenleistungsfussball in diverse Sichtungstrainings nach St. Gallen oder Wil. Können sich die Talente über längere Zeit aufdrängen, so stehen ihre Chance gut, einen Platz bei den begehrten Teams zu bekommen. Pro Jahrgang sind dies zwischen einem und vier Talenten, welche der Stützpunkt Rheintal-Bodensee an die Trägervereine übergeben kann.

Drei Spieler vom Team Rheintal-Bodensee heute im Zeidler-Team

Der Stützpunkt Rheintal-Bodensee hat durchaus schon seine Aushängeschilder. Unteranderem spielen derzeit gleich drei ehemalige Junioren vom Stützpunkt Rheintal-Bodensee unter Peter Zeidler in der ersten Mannschaft vom FCSG. Nicolas Lüchinger, Silvan Hefti und Betim Fazliji heissen sie. Doch sie sind nicht die einzigen, die sich in den Spitzenfussball kämpfen konnten. Gleich getan haben es ihnen Nias Hefti (FC Thun), Simea Hefti (NLA-Frauen FC St.Gallen-Staad) und Daniel Lässer. Lässer schaffte 2015 den Sprung in die erste Mannschaft der Espen, konnte sich jedoch nie ganz durchsetzen. Heute spielt der talentierte Fussballer bei der ersten Mannschaft des FC Widnau. Ein Zeichen dafür, dass der FCO auch die regionalen Vereine besser macht.

 
Hier lernt ihr den Stützpunkt Rheintal-Bodensee besser kennen.