Es war ein Spiel, das die Klasse des U18 Teams vom FCSG nicht wiederspiegelte. Nach einem taffen Matchprogramm (3 Spiele in 7 Tagen) schien die Luft draussen zu sein. Dazu noch die brühtende Hitze im Gründenmoos. Die Nachwuchsfussballer bekamen diese Woche zu spüren, mit welchen Belastungen die erste Mannschaft der St. Galler in den vergangenen Wochen zu kämpfen hatte.

Im Testspiel heute Abend mussten sich die Nachwuchsespen gleich mit 4:2 geschlagen geben. Das Team Vorarlberg hatte jedoch zwischendurch noch einige Chancen, um das Resultat noch deutlicher zu gestalten. U18-Goalie Damian Senn konnte jedoch den Schaden mit schönen Paraden im Rahmen halten. Für die Espen trafen Samet Cicek und Alessio Besio.

Auf den Spuren seines Bruders

Samet Cicek war heute nicht nur Torschütze, auch der Aggressiv-Leader seines Teams. Immer wieder erkämpft sich der FCSG-Junior Bälle und versucht seine Mitspieler in Szene zu setzten. Mit einer schönen Direktabnahme glich er zwischenzeitlich zum 1:1 aus. Dennoch kann auch er die Wende nicht herbeiführen. Die FCO-Espen hatten heute zu wenig Durchschlagskraft in der Offensive, zogen im Zweikampf öfters den Kürzeren und auf Grund zu vieler Unkonzentriertheiten, kam es zu einigen Fehlpässen.

Dennoch zeigt der 16-Jährige, dass er mit Herzblut auf dem Fussballplatz steht. Mit Sicherheit war auch der erfolgreiche gestrige Abend seines Bruders Tunahan Cicek ein Ansporn für den talentierten U18-Spieler. Tunahan, auch ehemaliger FCO-Spieler, steuerte gestern Abend beim 2:0-Barrage-Sieg seines FC Vaduz ein Tor bei. Der heute 28-Jährige steht kurz vor dem Aufstieg in die Super League. Das wird mittelfristig auch das Ziel seines kleinen Bruders Samet sein.

Tunahan Cicek machte sein Debut in der Super League vor ziemlich genau 10 Jahren gegen die Grasshoppers. Damals war der Stürmer 18 Jahre alt. Falls Samet den gleichen Weg anstrebt, hat er noch zwei Jahre Zeit.

 
Samet Cicek nach dem letzten Testspiel gegen das Team Vorarlberg.