Fabian Schär ist wohl der bekannteste Fussball-Export aus der Ostschweiz in den vergangenen Jahren. Seine Fussballkarriere ist jedoch nicht die klassische. Statt früh auf die Karte Fussball zu setzten und schnellst möglich im Profifussball Einsätze zu kriegen, absolviert der Verteidiger die Berufsmaturität und arbeitet 5 Jahre lang bei der Raiffeisenbank in Wil. Erst nach dieser Zeit hat er sich dem Fanionteam des FC Wil 1900 angeschlossen und startete von dort aus seine grosse Karriere.

Schweiz, Deutschland, Spanien und England

Im Sommer verliess der sympathische Ostschweizer seinen Stammverein und wechselte zum damaligen Ligakrösus ans Rheinknie – zum FC Basel. Wahrscheinlich kaum einer hat gedacht, dass sich Schär so schnell beim FCB und der Super League durchsetzt. Auf vier Matchtage ohne Aufgebot, folgten sechs Aufgebote ohne Einsatz. Danach spielte sich der Wiler mit dem ersten Einsatz direkt in die Start-Elf und war von da nicht mehr wegzudenken. Grosse Klubs aus der Bundesliga wurden auf den jungen FCB-Spieler aufmerksam. Schär entschied sich für den Sprung zur TSG Hoffenheim und wuchs zum arrivierten Stammspieler in der Bundesliga heran.

Nach einem Abstecher in die La Liga, der höchsten Spanischen Fussballspielklasse, zu Debortivo La Coruna, schaffe der Ostschweizer trotz Abstieg mit den Spaniern, den Sprung in die wohl beste Liga der Welt. Vor gut zwei Jahren wechselt Schär zu Newcastle United und weiss auch dort das Publikum zu überzeugen.

Für hallochamps.ch hat sich das FCO-Aushängeschild bereitgegeben, ein kurzes Videointerview aufzuzeichnen:

 
Fabian Schär über seine bisherige Karriere als Fussballprofi.