Die Profi-Fussball-Ligen der Schweiz befinden sich derzeit in einem Ausnahmezustand. Obwohl der Meisterschaftsbetrieb normalerweise voll im Gange sein sollte, ist auf Grund des Coronavirus Stillstand angesagt. Die Meisterschaften ruhen. Dennoch müssen sich die Teams fit halten und wollen den Rhythmus für die Ernstkämpfe nicht verlieren. So kam es heute zum Testspiel zwischen den beiden Träger-Teams von Future Champs Ostschweiz – FC St.Gallen 1879 gegen den FC Wil 1900.

Im heimischen kybunpark konnten sich die Espen ohne den gewohnt lauten Anhang mit 4:1 durchsetzen. Der sonstige Hexenkessel war am heutigen Nachmittag jedoch lediglich mit Vertretern der Klubs und diversen Medien besetzt.


Elf FCO-Profis standen auf dem Rasen

Für den Nachwuchs der beiden Vereine war es ein toller Nachmittag. Insgesamt standen elf ehemalige FCO-Spieler auf dem Rasen. Sieben im Trikot vom FCSG und vier bei den Äbtestädter. Namentlich waren das beim FCSG: Silvan Hefti, Betim Fazliji, Moreno Costanzo, Tim Staubli, Fabio Solimando, Alessandro Kräuchi und Angelo Campos. Für den FC Wil liefen folgende ehemalige FCO-Junioren auf: Julian von Moos, Argtim Ismaili, Philipp Muntwiler und Lars Traber. In die Torschützenliste konnte sich nur Julian von Moos einreihen. Dennoch zeigten alle elf Spieler, dass sie auf diesem Niveau mithalten können.

 
Alle Tore vom Testspiel zwischen dem FCSG und dem FC Wil 1900.