«Ich war stets der Kleinste auf dem Feld. Um kompetitiv zu sein beziehungsweise zu bleiben, musste ich mir andere körperliche Vorteile erarbeiten: Kraft, Explosivität und Geschwindigkeit», erklärt Personaltrainer Nejc Hojc seinen Bezug zu seiner aktuellen Berufsmaterie. Diese Geschäftsphilosophie erinnert stark an professionelle Trainingsvoraussetzungen im Leistungssport. Der Slowene verbindet Krafttraining mit Physiotherapie und professioneller Ernährungsberatung. Das kommt nicht von ungefähr. Nejc Hojc war aktiver Profihandballer in verschiedenen Spitzenligen Europas.

 
Nejc Hojc über Diäten und den Kampf gegen den inneren "Sauhund"

Was von den Bäumen und aus der Erde stammt, ist gut

Als zertifiziertes Sportleistungszentrum ist die Ernährung auch in der Akademie des FC St.Gallen 1879 ein wichtiger Faktor. Es wird darauf geachtet, dass die FCO-Spieler alle benötigten Nährwerte erhalten, um fit, gesund und leistungsfähig zu sein. Doch was braucht es ernährungstechnisch, um die Erfolgschancen zu steigern, den Traumberuf Fussballprofi ausüben zu dürfen? Nejc Hojc sagt: «Die Nahrungsmittelauswahl ist essenziell. In jungen Jahren schafft man sich Gewohnheiten an, die man später nicht mehr wegbringt. Ungesunde Lebensmittel sollten nicht der Normalität entsprechen, sondern Ausnahmen sein.» Weiter führt er aus: «Die Nachwuchssportler müssen darauf achten, dass sie wenig bequemes Essen zu sich nehmen. Das heisst, kein Convenience Food, sondern Produkte direkt aus der Natur. Alles, was von den Bäumen oder aus dem Boden stammt, ist ratsam. Kurz gesagt: Früchte und Gemüse.»

Five-A-Day-Rule

Dazu hat der ehemalige Handball-Internationale auch eine Faustregel parat. «Leistungssportler, aber auch ambitionierte Breitensportler sollten die Five-A-Day-Rule befolgen. Man sollte also fünf Mal am Tag eine Portion Früchte oder Gemüse zu sich nehmen. Eine Portion könnte ein Apfel sein. Mit dieser Regel erreicht man, dass der Körper mit genügend Energie aus gesunden Nährwerten schöpft und sich auf dem vollen Leistungsniveau bewegt», sagt Hojc.

Allgemein ist er der Überzeugung, dass jeder seine Traumfigur erreichen kann. Genetische Voraussetzungen sind für ihn nur Ausreden, grössten Teils zumindest. Das hat auch im Fussball einen grossen Bezug. Der heutige Fussball sucht nach Spielern mit einer athletischen Figur, die schnell und agil sind, aber auch die nötige Muskelmasse mitbringen, um mit Robustheit im Eins-gegen-Eins zu überzeugen. «Auch ein Spieler mit schmächtigem Körperbau kann mit Willen an Körpermasse zulegen. Natürlich wird er nie die Figur von Arnold Schwarzenegger erreichen, doch in die Nähe könnte er mit der richtigen Ernährung und konsequentem Training kommen.»