Nachdem der Schweizer Fussballverband letzten Freitag alle Spiele sowohl im Spitzen- als auch im Breitensport abgesagt hat, erklärt er heute, dass im Breitensport wieder Matches stattfinden dürfen. Mit Auflagen natürlich.

Noch immer sind Veranstaltungen mit über 1000 Besuchern verboten. Somit werden diese Matches so oder so abgesagt. Für alle anderen gilt nun, dass sie einzeln Bewilligungen einholen müssen. Das heisst, für jedes Match muss ein Antrag bei der zuständigen Behörde gestellt werden. Für jedes Spiel wird eine Risikoabwägung erstellt und danach über die Durchführung entschieden. Der Trainingsbetrieb bleibt weiterhin in der Obhut und Verantwortung der einzelnen Vereine. Folglich wird es im Trainingsbetrieb nicht zu Einschränkungen kommen.

Die momentane Lösung ist nicht definitiv. Der SFV hofft auf eine einheitliche Lösung, die schweizweite Gültigkeit hat und nicht für jedes Spiel eine Genehmigung braucht, was die Wiederaufnahme eines unverfälschten Wettspielbetriebes des SFV, der Ersten Liga und der Amateur Liga erlauben würde. Dazu ist man beim Verband im engen Austausch mit  dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) und der Schweizerischen Gesundheitsdirektorenkonferenz (GDK).

_______________________________________________________________________________

Coronavirus: Die Fussballplätze sind leergefegt (02.03.2020)

Stellt man sich vor, dass sich ein Spieler einer Mannschaft mit dem hochansteckenden Coronavirus infiziert, so müsste die gesamte Mannschaft unter Quarantäne gestellt werden. Ein Worst-Case-Szenario, wenn man bedenkt, dass dann die Mannschaft am Spielbetrieb der Meisterschaft nicht mehr teilnehmen könnte. Somit würde der Wettbewerb verzerrt oder müsste gar abgebrochen werden. Das will man auf keinen Fall.

Der Schweizer Fussball verband hat somit alle Profispiele bis am 15. März abgesagt - ohne ein Verschiebungsdatum. Genau da entpuppt sich ein Problem. Momentan laufen parallel zur nationalen Meisterschaft auch die internationalen Grossturniere. Somit wird auch unter der Woche Fussball gespielt. Es gibt zwar kein Verbot, das Meisterschaftsspiele am selben Tag verbietet, doch die Spiele müssen bis spätestens eine Stunde vor Anpfiff des Champions oder Europa League beendet sein. Somit würden die Spiele an späteren Nachmittag durchgeführt werden müssen, was für die Zuschauer alles andere als optimal wäre. Das Beiwohnen am Spiel wäre für viele unmöglich. Wie es mit dem Meisterschaftsbetrieb weitergeht, besprechen die Vereinspräsidenten heute untereinander.

 
Boris Hasler über leere Fussballplätze.

Auch Amateur- und Nachwuchsspiele wurden abgesagt

Auch die Amateur- und Nachwuchsspiele wurden von den kantonalen Verbänden abgesagt. Die Verbände überwälzen die Vorsichtsmassnahmen aus dem Profibereich auf ihre Ligen und streichen am vergangenen Wochenende alle Spiele. Wie es in den kommenden Wochen weitergeht ist noch nicht sicher. Der OFV schreibt auf seiner Webseite: «Der Ostschweizer Fussballverband verfolgt die Situation weiter und wird nächste Woche wieder informieren.» Somit fällt in den nächsten Tagen der Entscheid, wann der Ball wieder rollt.

hallochamps.ch wird dennoch weiter am Ball bleiben und fleissig über spannende Themen berichten. Auch Neuerungen rund um die Corona-Entscheide der Fussballligen werden thematisiert werden. Was wir jedoch alle vorbeugend tun können, damit auf den Fussballplätzen bald wieder gespielt werden kann und man sich selbst nicht ansteckt, ist folgendes:

• Waschen euch regelmässig die Hände mit Wasser und Seife.

• Niest oder hustet in ein Taschentuch oder in Ihre Armbeuge. Entsorgt das Taschentuch anschliessend in einem Eimer.

• Verwendet Papierhandtücher oder Heisslufttrockner in öffentlichen Toiletten.

• Vermeidet es, euch mit den Händen ins Gesicht zu fassen.

• Lüftet eure Wohnräume regelmässig.

• Bleibt bei grippalen Symptomen (Fieber, Husten, Kopf- und Gliederschmerzen) zu Hause und kontaktiert telefonisch euren Hausarzt oder eure Hausärztin.