Der Fussball ruht noch immer. Das könnte auch so bleiben, denn möglicherweise führen nur die Profiligen den Fussballbetrieb fort. Dennoch halten sich alle Nachwuchsfussballer/innen bewusst fit, damit sie für eine mögliche Wiederaufnahme der Meisterschaft gewappnet sind. So auch Joel Thoma, Ardita Iseni und Noah Schindler. Alle drei sind begabte Nachwuchstalente, welche ihre fussballerischen Anfänge beim Stützpunkt Glarnerland absolviert haben. Thoma und Iseni spielen noch immer beim FCO, Schindler hat den Weg Richtung Zürich eingeschlagen.

Joel Thoma

Seit 2017 ist er beim FCSG, heute in der U18. Der 16-Jährige ist Innenverteidiger und gehört zur Stammformation von Trainer Mischa Tomanic. Doch nicht nur im Klubfussball läuft es Thom gut. Er kam auch schon zu einem Einsatz für die Schweizer U17-Nationalmannschaft. Über die volle Distanz stand er gegen die österreichische Auswahl auf dem Feld.

Ardita Iseni

Die 18-jährige Glarnerin spielt bereits in der höchsten Frauen-Fussball-Liga der Schweiz, der Nationalliga A (NLA). Beim FC St.Gallen-Staad steht die Stürmerin diese Saison bereits acht Mal auf dem Platz. Auch Iseni ist Nationalspielerin der Schweiz, bei der U18-Auswahl. Sie kommt auch im roten Nationaltrikot bereits auf sieben Länderspiele und konnte dabei schon zwei Tore erzielen.

Noah Schindler

Noah Schindler hat den FCO-Weg nicht eingeschlagen. Statt den nächsten Schritt beim FCO zu gehen (Stützpunkt Bündnerland), hat sich der junge Glarner dafür entschieden, sich Richtung Zürich zu orientieren. Heute spielt Schindler in der U15 vom FC Rapperswil-Jona und teilweise trainiert er am GC-Campus mit.

 
Alle drei Glarner Talente im Kurzinterview mit Gerold Bisig.